Archiv des Autors: admin_stephanie

Sportfest

Am Freitag, 5.7.2024 war uns Petrus gewogen und wir konnten bei angenehmen Temperaturen und meist trocken unser Sportfest durchführen. Der Tag stand ganz im Zeichen des Werfens, Laufens und Springens. Den Startschuss bildete ein gemeinsames Aufwärmen auf dem Pausenhof. Höhepunkt war der von Frau Dauner und Frau Blank organisierte Würfel-Staffellauf, bei dem es in der Turnhalle hoch her ging, als die Klassen sich gegenseitig kräftig anfeuerten. Als Abschluss spendierte unser Elternbeirat noch ein Eis für jedes Kind, bevor es dann um 11.20 Uhr nach Hause ging. 

Wir bedanken uns herzlich beim Elternbeirat für das Eis und die Organisation sowie bei den zahlreichen Eltern, die uns an den Stationen tatkräftigt unterstützten!

Text: Stephanie Maier, Fotos: Wolfgang Hopf

Viele schlaue Mathe-Kängurus

Auch heuer war die Grundschule Heldenstein wieder mit 33 mathematikbegeisterten Dritt- und Viertklässlern beim internationalen Känguru-Wettbewerb vertreten. Dabei handelt es sich um einen breitgefächerten Multiple-Choice-Contest, der 1978 von australischen Hochschulmathematikern ins Leben gerufen wurde, um möglichst viele Kinder zum Knobeln anzuspornen. Die Aufgaben befassen sich nicht nur mit kniffeligen Zahlenfolgen, sondern auch mit außergewöhnlichen Problemstellungen aus den Bereichen Geometrie, Sachrechnen, Daten und Zufall. Mittlerweile hüpft das Känguru der Mathematik durch über 100 Länder und freut sich über fast 6 Millionen Teilnehmer.

Zu gewinnen gab es für alle Mitmachenden ein kreatives Knoten-Puzzle und für die besten Fünf der Schule darüber hinaus ein Schlampermäppchen mit Würfeln. Der stolze Gewinner des ersten Preises durfte sich über ein schickes T-Shirt mit dem Känguru und ganz großen Applaus freuen. Herzlichen Glückwunsch an alle, die sich am 18. April den Kopf zerbrochen haben!

Text: Sylvia Rudholzer, Fotos: Stephanie Maier 

In der Grundschule Heldenstein zog der Wintersport ein

Am Freitag, 21.06.2024, konnte man viele Kinder laut lachend und Kommandos rufend an der Grundschule hören. Zu sehen bekam man die Schülerinnen und Schüler in Bewegungsspielen auf dem Sportplatz draußen und mit viel Konzentration an Stationen in der Turnhalle.

Denn der Bayerische Ski Verband (BSV) kam in die Schule. Dieser Aktionstag kann bei jedem Ski-Verein oder in jeder Schule stattfinden. „Das Ziel ist es, das Interesse für den Wintersport bei den Kindern zu wecken und dass sie die Gesichter vom Verein schon mal gesehen haben, “ erklärt Organisatorin Katharina Thiele vom BSV. Die Eventteams sind in ganz Bayern unterwegs und bauen die Stationen je nach Alter der Kinder auf. Den Kontakt zum BSV stellte Hans Rambold, selbst Mitglied und Sportwart im BSV, her. Gemeinsam mit Frau Angerer (Schulleitung) und Yvonne Häuslaigner (SV Weidenbach) setzten sie es dann in die Tat um und bekamen das perfekte Wetter noch dazu.  

SchorSki das Maskottchen des BSV ließ die Kinderaugen strahlen und half beim Sammeln am Ende jeder Einheit. Mitglieder aus dem SV Weidenbach – Abteilung Ski kamen an dem Tag dazu und brachten sich aktiv an den Stationen ein und gaben Hilfestellungen. Auch einige Eltern konnten sich die Zeit nehmen und unterstützten. Antonia Hansmeier (Bürgermeisterin), die selbst mit vor Ort war,  fasste das Engagement passend zusammen: „ In Heldenstein haben wir eine Schulfamilie, da hält man noch zam.“

Über den ganzen Tag verteilt durften die Schulklassen sich erst draußen in ein paar Runden Laufspielen warm machen. Im Anschluss verteilten sich die Gruppen auf die Stationen. Hier wurde draußen zu dritt oder viert auf einem Paar Ski gemeinsam der Weg nach vorne gesucht. Die Kommandos kamen dabei deutlich. In der Turnhalle gab es Aufgaben der Balance, zu üben mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden  sowie einen Laufparcour mit unterschiedlichem Untergrund, wie beispielsweise einer umgedrehten Bank oder wackelnden Scheiben. Eine weitere Station waren Biathlonscheiben, auf die die Kinder mit Tennisbällen warfen. Aber nicht nur der Sport war wichtig, auch die Umwelt fand einen Platz. Die Kinder sortierten unterschiedliche Arten Müll in die Recycling Eimer ein. Man konnte feststellen, dass unsere Schulkinder in Heldenstein erfreulicherweise bei diesem Thema sehr fit sind. 

Wenn man sich die Gesichter der Kinder angesehen und das Lachen gehört hat, weiß man sofort, dieser Tag war ein voller Erfolg! Die Schulfamilie freut sich darauf, wenn der BSV mal wieder vorbei kommt.

Text: Jette Weichselgartner, Fotos: Jette Weichselgartner, Kollegium

3.Klassen zu Besuch bei der Freiwilligen Feuerwehr

Im Rahmen des Heimat- und Sachkundeunterrichts besuchten kürzlich die 3. Klassen der Grundschule Heldenstein die Ortsfeuerwehr. Über den Vormittag verteilt erhielten die Kinder Einblick in die Tätigkeiten und Zuständigkeiten der Feuerwehr. Sie durften die Einsatzfahrzeuge besichtigen und einen Feuerwehrmann mit Schutzanzug und Atemschutzgerät ausrüsten. In einer kurzen Präsentation wurden die Notrufnummer und das richtige Absetzen eines Notrufes durchgesprochen. Im Anschluss hatten die Kinder die Möglichkeit Fragen zu stellen, welche durch die anwesenden Feuerwehrleute beantwortet wurden. Nach einer gemeinsamen Brotzeit ging es wieder zurück zur Schule.

Fotos: Barbara Angerer und Verena Rosenheimer

Text: Regina Müller

Erntezeit!

Nach den Pfingstferien war es endlich soweit! Die Kinder der 2a konnten nun als Erstes die Radieschen ernten. Mit viel Freude und sehr stolz zogen sie das leckere Gemüse aus den Hochbeeten. Nachdem die Radieschen gewaschen und aufgeschnitten waren, ließen es sich die Kinder schmecken. Auch weitere Klassen der Schule kamen in den Genuss und erhielten eine frische Kostprobe.

Ein besonderes Lob und ein dickes Dankeschön geht an einen Schüler der Klasse 1b, der freiwillig und sehr pflichtbewusst den Gießdienst über die Pfingstferien übernommen hat!

Bericht: Sabine Gräml / Fotos: Simone Erdmann

Pflanzaktion der Klasse 2a im Schulgarten

Nachdem endlich Ende April das nasse und kalte Wetter eine bessere Prognose andeutete, wagten sich die Kinder der Klasse 2a mit ihrer Lehrerin Sabine Gräml im Rahmen der Aktion des Gesundheitsamtes „Essen mit Köpfchen“ an das Projekt, den Schulgarten zu bepflanzen. Bewaffnet mit Harken, Rechen, kleinen Schaufeln und auch teilweise mit Gartenhandschuhen ging es freudig los. Als Erstes lockerten manche Kinder die Erde in den beiden Hochbeeten. Dann durften alle Zweitklässler in Partnerarbeit Kohlrabipflanzen einsetzen bzw. Kopfsalat einpflanzen. Außerdem wurden Radieschen und Karotten gesät sowie Kartoffeln angebaut. Wichtig war es, die neuen Pflänzchen und Samen gut anzugießen.

Bei der zweiten Pflanzaktion wechselten die Schülerinnen und Schüler ausgewinterte Erdbeerpflanzen aus und pflanzten verschiedene Kräuter, wie z. B. Schnittlauch, Petersilie, Basilikum, Thymian im Kräuterturm frisch ein.

Nun hoffen natürlich alle Beteiligten, dass unter anderem auch das Wetter mitspielt, damit in einigen Wochen gesundes Gemüse, frischer Salat und aromatische Kräuter geerntet werden können!

Bericht und Fotos: Sabine Gräml

Walderlebnis der Klassen 3ab mit Jagdpächter Wilfried Portisch und Jäger Manuel Richter

Einen schönen Abschluss vor den Pfingstferien durften die Kinder der Klassen 3ab mit ihren Lehrerinnen Barbara Angerer und Verena Rosenheimer erleben. Sie trafen sich am Donnerstag, 16. Mai, am Glatzberg mit Jagdpächter Wilfried Portisch und Jäger Manuel Richter für einen Waldgang unter fachlicher Führung.

Den Kindern die Natur nahe zu bringen, sie aufmerksam und sensibel zu machen für das, was in unseren Wäldern wächst und lebt und für uns alle von großer Bedeutung ist, war das Anliegen dieses besonderen Schulvormittages.

Nach einer kurzen Begrüßung am Glatzberg drängten die Kinder neugierig in Richtung Wald, wo die beiden Jäger mit den zwei Klassen zunächst das richtige Verhalten zum Schutz von Natur und Tier besprachen.

Im nun folgenden Spaziergang durch den Wald gab es viel Interessantes für die Kinder zu entdecken. Herr Portisch und Herr Richter erklärten den Kindern die Aufgabe eines Jägers im Jahreslauf, die vor allem darin besteht, einen artgerechten, gesunden Wildbestand zu erhalten. Besonders in der Winterszeit muss das Wild gefüttert werden. Leider kommt es auch immer wieder zu Wildunfällen im Straßenverkehr, bei denen ein Jäger dann vor Ort gerufen wird, um verletzte Tiere vor Leiden zu bewahren. Der Umgang mit der Büchse ist notwendig, um krankes oder altes Wild zu erlegen, sodass es nicht zu Krankheiten oder Nahrungskonkurrenz kommt. Auch werden von Jägern Reviereinrichtungen wie Hochsitze und Jagdkanzeln überprüft und bei Bedarf repariert. An den hellgrünen Spitzen der jungen Nadelbäume konnten die Kinder erkennen, dass erfreulicherweise kein Wildverbiss stattgefunden hatte, wie Herr Portisch den Kindern verdeutlichte. Wenn im Frühjahr Rehkitze zur Welt kommen, werden zu deren Schutz vor Mähfahrzeugen Wiesen mit dem Jagdhund oder inzwischen auch mittels Drohne abgesucht. Letzteres führte Herr Richter sehr eindrucksvoll den Kindern vor, indem sich ein Schüler in der Wiese verstecken durfte und mit einer Drohne dann schnell aufgespürt werden konnte. Abschließend gab es noch eine leckere Wurst- oder Käsesemmel für jedes Kind, spendiert von Familie Richter.

Alle waren sich einig: Es war ein äußerst gelungener Walderlebnistag mit vielen wertvollen Eindrücken und neuen Erkenntnissen für die Buben und Mädchen der beiden dritten Klassen.

Ein herzliches Dankeschön an Herrn und Frau Richter sowie Herrn Portisch, die uns diesen Vormittag ermöglicht haben!

Text und Bilder: Barbara Angerer

 

Fröhlich bemalte Holztafeln für den Gartenzaun unserer Grundschule

Der wunderbaren Idee von Christine Streller, einer ehemaligen Lehrerin unserer Grundschule, ist es zu verdanken, dass sich zahlreiche Kinder der dritten und vierten Klassen versammeln durften, um unter Frau Strellers Anleitung große Holzbretter zu bemalen und damit unseren Schulzaun zu verschönern. Die Bretter hierfür wurden von Rupert Müller eigens für diesen Zweck vorbereitet und der Schule gespendet.

Als Motiv für die Bretter hatte sich Christine Streller etwas ganz Besonderes ausgedacht: Zunächst durfte sich jeweils ein Kind auf eines der flachen Bretter legen und wurde mit Kreide umrandet. Das allein war schon ein großer Spaß. Anschließend legten die kleinen Künstler und Künstlerinnen mit viel Liebe und Geschick Farbe an der vorgezeichneten Figur an und gestalteten diese sehr kreativ und bunt  mit Gesicht, Haaren, Kleidung und Schuhen aus.

Als alle Bretter fertig waren, montierte unser Hausmeister Wolfgang Hopf die fröhlichen Bretter am Gartenzaun .

Es war schön, die große Begeisterung der Kinder dabei zu sehen, die für dieses schöne Kunstprojekt gerne ihre Freizeit am Nachmittag in der Schule verbrachten.

Was für ein schöner Anblick nun für alle, die am Schulgelände vorbeikommen!

Natürlich durfte auch ein „Willkommen in der Grundschule“-Brett nicht fehlen.

Die ganze Schulfamilie bedankt sich herzlichst bei der lieben Christine Streller, Rupert Müller und den Künstlerinnen und Künstlern aus den Klassen 3 und 4 für diese schöne Aktion. Das habt ihr toll gemacht!

Text: Barbara Angerer, Stephanie Maier, Bilder: Barbara Angerer

Projekt Klasse 1b: Bau eines Barfußweges

Gemeinsam mit den Eltern und der Lehrkraft Frau Erdmann haben die Kinder voller Begeisterung Hand angelegt und einen einzigartigen Barfußweg geschaffen. Das Bohren der Löcher in die Holzplanken, das Schrauben der Elemente, das Schleifen für eine angenehme Oberfläche- jeder Handgriff wurde mit großer Freude ausgeführt. Die unterschiedlichsten Materialien wurden gesammelt und die Felder des Barfußweges damit gefüllt. Spitze Zapfen, glatt polierte Steine, weiches Moos, kühler Sand – jeder Schritt ist ein kleines Abenteuer für die Sinne und eine willkommene Abwechslung zum Schulalltag. Ein besondere Dank geht an alle Eltern, die das Projekt mit ihrer tatkräftigen Hilfe unterstützt haben.

Text und Fotos: Simone Erdmann

Kunstprojekt „Schullogo für die Aula“

In einem kleinen Kunstprojekt am Freitagnachmittag (19.4. 24)  malten gut 20 Kinder aus den dritten Klassen das fröhliche Schullogo unserer Grundschule an die bisher weiße und leere Aulawand.

Unterstützt und angeleitet wurden sie dabei durch Frau Heidi Deutinger-Schwalb, die bereits im Vorfeld die Bleistiftkonturen des Logos an die Wand gezeichnet hatte, sodass die Kinder diese nun ausmalen konnten.

Die Kinder hatten viel Freude dabei mit Schwamm, Pinsel und Farbe „ihr“ Schullogo an die Wand zu malen und gaben sich die größte Mühe!

Sie waren mit Begeisterung und viel Konzentration dabei und am Ende sichtlich stolz auf ihr Kunstwerk.

Den Feinschliff des Bildes gestaltete in den Tagen darauf  sehr gekonnt und professionell  Frau Deutinger-Schwalb.

Ein ganz besonders herzlicher Dank an Frau Deutinger-Schwalb für diese tolle  Aktion und die viele Zeit und Mühe, die sie in unsere Schule investiert hat!

Das Schullogo an der Aulawand wird künftig für die gesamte Schulfamilie und alle Besucher der Schule ein richtiger Hingucker sein!

Text und Bilder: Barbara Angerer, Stephanie Maier