Archiv der Kategorie: Uncategorized

Besuch der Klassen 3a und 3b bei Elektro Bauer in Buchbach

Im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichtes zum Thema „Strom“ machten sich die Klassen 3a und 3b mit ihren Lehrerinnen Barbara Angerer und Verena Rosenheimer am Montag, 18. Februar auf den Weg nach Buchbach  zur Firma „Bauer Elektroanlagen“.

In der Eingangshalle der Firma wurden die Kinder und Lehrerinnen bereits von Florian Sommerer, Ausbilder bei der Firma Bauer, sehr freundlich empfangen.  Mit Informationen, Zahlen und kleinen Filmen, verdeutlichte er den Drittklasskindern  im Schulungsraum  zunächst die vielfältigen Aufgabenbereiche und lange Geschichte der Firma. Auch durften sich die  Kinder Gedanken  machen, was ihnen zum Thema „Strom“ einfiel, welche Werkzeuge ein Elektriker wohl brauche und ihre Ideen dazu auf einem Whiteboard notieren. Ein Auszug einer „Sendung mit der Maus“ zeigte den Kindern anschaulich, wie Strom erzeugt wird.

Besonders spannend waren dann die Herausforderungen, als die Mädchen und Buben selbst Hand anlegen und einen Stromkreis herstellen durften. Die Freude war groß, als das Lämpchen am Ende leuchtete, alle Drähte also richtig verbunden waren. Behilflich waren den Kindern neben Herrn Sommerer noch zwei Azubis der Firma.

Nach einer Stärkung mit belegten Semmeln und einem Getränk ging es weiter in das von Seniorchef Franz Bauer  gegründete Technik-Museum. Hier gab es viele alte elektr. Geräte zu bestaunen, die die Kinder oft gar nicht mehr oder nur noch aus Erzählungen kannten. Besonders die alten, riesigen Computer, die altertümlichen Telefonapparate, Radios, Plattenspieler und natürlich das erste iPhone hatten es den  jungen Besuchern angetan. Sehr interessiert betrachteten sie all die Dinge, die sich in noch gar nicht so vielen Jahren komplett verändert hatten.

Es war ein Vormittag mit beeindruckenden Erlebnissen, der  u.a. die rasante technische Entwicklung der letzten Jahrzehnte verdeutlicht hat.

Als am Ende noch jedes Kind einen Beutel  gut gefüllt  mit nützlichen Dingen mit nach Hause nehmen durfte, waren Freude und Überraschung enorm.

Herzlichen Dank an Herrn Sommerer und die Firma Bauer für diesen wertvollen Vormittag, der einen bleibenden Eindruck und viele neue Erkenntnisse rund um den  „Strom“ hinterlassen hat!

Text: Barbara Angerer, Fotos: Barbara Angerer

Gesunde Pause durch den Elternbeirat

Die köstliche gesunde Pause durch den Elternbeirat hat sich seit Jahren an unserer Grundschule fest etabliert. Auch heuer starteten die überaus engagierten  Eltern am 28. Februar mit dem köstlichen Pausenbuffet, an dem sich die Kinder nach Herzenslust mit frischen Ost-und Gemüsespießen, lecker belegten Brötchen und Semmeln sowie Schnittlauchbroten für die Pausen versorgen konnten. Wie bereits in den Vorjahren kam dieses Angebot bestens bei den Schülerinnen und Schülern an, die reichlich einkauften, ihre mitgebrachten Pausenboxen füllten und es sich schmecken ließen.

Alles wird in der Früh frisch und mit viel Liebe von den Eltern in der Schule zubereitet, die Semmeln und Brote meist  sogar zu Hause selbst gebacken. In der Pause startet dann der große „Run“ auf das äußerst appetitlich angerichtete Buffet.

Insgesamt 5mal dürfen sich die Kinder und natürlich auch ihre Lehrerinnen in der nächsten Zeit auf diese gesunden Köstlichkeiten  in der Pause freuen.

Herzlichen Dank an unseren tollen Elternbeirat und die fleißigen Mütter und Väter!

Text: Barbara Angerer, Fotos: Barbara Angerer, Simone Erdmann

Rathausbesuch der beiden vierten Klassen

Am Donnerstag, den 22.02.24 herrschte im Heldensteiner Rathaus reger Betrieb. Zuerst stattete die Klasse 4b, dann die 4a den beiden Gemeindeoberhäuptern und ihren Mitarbeitern einen Besuch ab. Die Kinder besichtigten das Amtsgebäude im Rahmen des HSU-Lehrplans, stellten wissbegierig Fragen und erfuhren von Antonia Hansmeier und Rainer Greilmeier Interessantes über die Verwaltungsarbeit in Heldenstein und Rattenkirchen. Den krönenden Abschluss bildete die leckere Brotzeit im Sitzungssaal, die sich unsere Schüler schmecken ließen, während sie auf den Stühlen der Gemeinderatsmitglieder saßen. Hierfür möchten wir uns bei allen Mitwirkenden ganz herzlich bedanken.

Bericht und Fotos: Sylvia Rudholzer und Julia Kuhn

Wie fühlt es sich an, blind zu sein?

Heldensteiner Drittklasskinder bekamen Besuch von Henriette Pascoe – Sie gab ihnen Tipps im Umgang mit stark sehbehinderten Menschen

Im Rahmen des Heimat- und Sachunterrichtes erhielten die Kinder der Klassen 3a und 3b hautnah Eindrücke zum Thema „Sinnesleistungen – Bedeutung des Auges und Umgang mit Menschen mit Sehbehinderung“.

Henriette Pascoe, die selbst nahezu vollständig erblindet ist und für den bayerischen Blinden-  und Sehbehindertenbund arbeitet, besuchte auf Einladung von Barbara Angerer die beiden dritten Klassen der Grundschule Heldenstein. Ziel war es, den Kindern Wissen zum Thema Blindheit und Sehbehinderung zu vermitteln und somit Berührungsängste abzubauen.

Als Henriette Pascoe in die Klasse kam, saßen alle Kinder mit verbundenen Augen bzw. Augenmasken im Stuhlkreis. Frau Pascoe setzte sich zu ihnen und machte ganz bewusst Geräusche mit verschie-denen Gegenständen. Rasch merkten die Kinder, dass sie sich nun mit verbundenen Augen wesentlich mehr auf ihr Gehör konzentrierten als dies gewöhnlich der Fall ist. Auch ein Gefühl der Unsicherheit machte sich bei den Buben und Mädchen breit: Was passiert rund um sie? Welche Geräusche sind es, die sie nun nicht eindeutig erkennen können? So äußerten die Kinder große Erleichterung, als sie endlich ihre Augenbinden abnehmen und wieder ihr gewohntes Umfeld sehend wahrnehmen konnten.

Im Anschluss zeigte Henriette Pascoe den Mädchen und Buben eindrucksvoll verschiedene Hilfsmittel wie z.B. eine sprechende Uhr, Blindenschriftzeichen, den Blindenstock und Einiges mehr. Besonders beeindruckt waren die Kinder vom „Mensch-ärgere dich-nicht“-Spiel für Blinde. Auch durften sie auf einer Tastkarte Bilder und im Anschluss Cent- und Eurostücke erfühlen. Die große Bedeutung des Tastsinns für Blinde wurde den Kindern sehr anschaulich bewusst.

Besonders wichtig sei es für  blinde Menschen, selbst Dinge des Alltages erledigen zu können,  wie Frau Pascoe den Drittklasskindern deutlich machte. Eine blinde Person möchte lernen, viele Dinge selbst zu tun.

Schließlich erklärte Frau Pascoe noch den Umgang mit dem Blindenstock. Die Stockspitze wird in einer Pendelbewegung von links nach rechts und zurück bewegt. Dabei bleibt sie immer am Boden. Damit kann die blinde Person fühlen, ob sich etwas im Weg befindet, ob es Stufen nach oben oder unten gibt oder ob die Stelle, die passiert wird, etwas enger ist. Auch können verschiedene Bodenbeläge und -beschaffenheiten am Klang des Stockes unterschieden werden.

Zuletzt gab Frau Pascoe wertvolle  Tipps, wie Blinden in bestimmten Situationen Hilfe angeboten werden könne. Der blinde Mensch fühle sich sicher, wenn er sich am Oberarm des anderen einhalten könne und der Sehende vorausgehe. Auf keinen Fall möchte er aber geschoben oder gezogen werden.

Viel zu schnell gingen die zwei Schulstunden mit Frau Pascoe vorbei und die Kinder hörten ihren Erzählungen gebannt zu und löcherten sie mit vielen Fragen. Um wertvolle Erfahrungen reicher verabschiedeten sich die Mädchen und Buben am Ende rührig und hoffen, Frau Pascoe irgendwann wieder zu sehen.

Bericht und Fotos: Barbara Angerer

Besuch der Zahnärztin

In der Woche vom 5.-9. Februar bekamen alle Klassen Besuch von der Zahnärztin Frau Dr. Riedl. Anschaulich und kindgerecht ging die Ärztin auf die Fragen der Kinder ein, erklärte ihnen die Unterschiede zwischen Milchzahn- und Erwachsenengebiss, zeigte das richtige Zähneputzen und gab einen Einblick in die gängigsten Zahnbehandlungen bei Kindern. Mit Begeisterung waren die Schülerinnen und Schüler dabei und bekamen zum Abschluss ein Zahnpflege-Set von Dentulus geschenkt. 

Wir bedanken uns herzlich für diese wichtige Aktion zur Zahngesundheit und freuen uns auf das nächste Mal!

Text: Stephanie Maier, Bilder: Stephanie Maier und Barbara Angerer

Die Schulfamilie feiert den 40. Geburtstag der Bürgermeisterin Antonia Hansmeier

Eine fröhliche kleine Feier bereitete die Schulfamilie ihrer Bürgermeisterin Antonia Hansmeier anlässlich deren 40. Geburtstages Anfang Februar.

Dazu versammelten sich alle Schulkinder, Lehrkräfte, die Sekretärin Gabi Branke und Hausmeister Wolfgang Hopf sowie das Team der Mittagsbetreuung in der Aula, um Frau Hansmeier mit Geburtstagsständchen und kleinen Geschenken zu überraschen.

Passend zum Liedtext überreichten die Kinder u.a. hübsch bemalte Steine, einen Herz-Luftballon und zwei selbst gebackene Kuchenherzen mit lieber Aufschrift. Da Frau Hansmeier Blumen besonders mag, hatten die Kinder aller Klassen im Rahmen einer „Kunstwerkstatt“  kleine Leinwände mit vielfältigen Blumenmotiven bemalt und diese zu einem großen Bild zusammengestellt. Sichtlich stolz übergaben sie ihren Bilderrahmen der Bürgermeisterin zusammen mit vielen herzlichen Wünschen. Vielleicht findet das Bild ja einen hübschen Platz.

Den Glückwünschen der Kinder schlossen sich auch Schulleiterin Barbara Angerer mit ihren Kolleginnen und die Leiterin der Mittagsbetreuung Jennifer Herfurtner jeweils  mit Blumengrüßen an.

Zusätzlich war es der Schulleiterin  ein besonderes Anliegen, Frau Hansmeier neben all den Glückwünschen auch herzlich für die sehr gute Zusammenarbeit und ihren großen persönlichen Einsatz zum Wohl der Schule und Schulfamilie zu danken. Die Schule sei nun sehr modern und bestens ausgestattet. Zudem habe Frau Hansmeier neben vielen netten Aufmerksamkeiten für Kinder und Lehrkräfte das ganze Jahr über  immer ein offenes Ohr für die Wünsche, Anliegen und Sorgen der Schulfamilie, wie Frau Angerer sehr wertschätzend erwähnte.

Das gemeinsame Ständchen „Viel Glück und viel Segen“ rundete die Feier in der Aula ab.

Frau Hansmeier war sichtlich erfreut über die gelungene Überraschung und bedankte sich am Ende herzlich bei allen Beteiligten. Für jedes Kind organisierte sie dann ganz spontan sogar eine kleine Süßigkeit als Dankeschön.

Für die Kolleginnen nahm sie sich noch Zeit für gemütliches Beisammensein im neuen Lehrerzimmer.

Herzlichen Glückwunsch, liebe Frau Hansmeier, zu Ihrem 40sten! Wir wünschen Ihnen alles Gute, viel Gesundheit und Freude für die nächsten Jahre!

Text: Barbara Angerer, Bilder: Barbara Angerer, Stephanie Maier

 

 

Unsinniger Donnerstag

Der Fasching 2024 machte auch vor unserer Schule nicht halt und so durfte die komplette Schulfamilie die Verkleidung auspacken. Am Unsinnigen Donnerstag waren daher allerhand Polizisten, Hexen, Prinzessinnen, Zauberer aus Hogwarts, Clowns sowie Tiere und weitere fantasievolle Gestalten unterwegs. Gefeiert wurde in den Klassen sowie bei einer großen Polonaise durch das Schulhaus, bei der bei allen Kindern und Lehrkräften mächtig die Löcher aus dem Käse flogen!

Eine köstliche Dreingabe gab es auch von unserer Bürgermeisterin Antonia Hansmeier. Sie spendierte der ganzen Schulfamilie leckere Krapfen, die wir uns gerne schmecken ließen! Ein herzliches Danke von uns allen! 

Text: Stephanie Maier, Bilder: Barbara Angerer, Sabine Gräml und Wolfgang Hopf

Weihnachtspäckchenaktion 2023

Für die diesjährige von unserem engagierten Elternbeirat organisierte Päckchenaktion konnten viele Pakete organisiert werden, deren Inhalt sicherlich viele Kinderaugen zum Strahlen bringen wird. Herzlichen Dank an alle Spenderinnen und Spender! 

Am 11.12.2023 konnten die Päckchen schließlich unter tatkräftiger Mithilfe einiger Kinder verladen und auf die Reise geschickt werden. Mögen sie gut ankommen!

Text: Stephanie Maier, Fotos: Barbara Angerer

Heldensteiner Weihnachtsmarkt

So fleißig haben Eltern und Kinder am Buß- und Bettag gebastelt, um den Stand des Elternbeirates mit allerhand schönen Dingen zu befüllen. Vielen Dank für die Kreativität, die investierte Zeit und die Materialspenden!

Ein großes Danke gilt auch unseren dritten Klassen, die auf der Bühne Weihnachtslieder darboten und den Besucherinnen und Besuchern des Weihnachtsmarktes zusätzliche Freude bereiteten. 

Text: Stephanie Maier, Foto: Barbara Angerer