Sieger des Malwettbewerbes

Auch dieses Jahr beteiligten sich die Klassen 1-4 der Grundschule Heldenstein am Malwettbewerb der Volksbanken- Raiffeisenbanken zum Thema „Was ist schön?“.

Am 18.5.2022 durften alle Kinder in der Turnhalle bei der Siegerehrung dabei sein. Eine große Freude für uns alle, da solche Treffen in den vergangenen zwei Jahren nicht stattfinden konnten. 

Wir gratulieren unseren sechs Siegerinnen aus den Jahrgangsstufen 1/2 und 3/4 herzlichst und bedanken uns bei Frau Weinzierl und Herrn Kreilinger von der Raiffeisen-Volksbank Heldenstein für die gelungene Siegerehrung und die Sachpreise!

Unser Dank gilt auch allen Schülerinnen und Schülern, die mit viel Freude, Kreativität und Ausdauer gemalt, gezeichnet und geklebt haben. Nächstes Jahr sind wir wieder dabei!

Stephanie Maier 

Unsere Schule hilft!

Das große Leid der Menschen in der Ukraine hat auch Kinder der Grundschule Heldenstein in den letzten Wochen sehr beschäftigt. Die Kinder hatten viele Fragen, aber auch große Sorgen und Ängste. Vor allem im Religionsunterricht wurde deswegen oft darüber gesprochen, informiert und gebetet. Dabei wurde es den Kindern der Klasse 4a sehr wichtig, dass auch sie ein wenig Hilfe leisten wollen.

So sind sie auf die Aktion der Spetition Atmannshofer in Altötting zusammen mit der AWO und der Caritas gestoßen, die neben den üblichen Nahrungsmitteln, Hygieneartikeln und Decken auch eine Schuhkartonaktion durchführen wollten. Dazu haben die Kinder Schuhkartons mit Malsachen, Süßigkeiten und kleinen Freuden gepackt, die an Ostern an die geflüchteten Kinder in Myslowice in Polen verteilt werden. Die Kinder haben zusammen mit Ihren Familien unglaublich liebevoll Kartons gepackt und diese in der Woche vor den Osterferien in der Schule abgegeben, sodass 2 große Autos vollgepackt werden konnten und alles am Beginn der Osterferien nach Altötting gebracht wurde. Dort wurde bereits alles in den Lastwagen gepackt, der sich nun vor Ostern auf den Weg nach Polen macht.

An dieser Hilfsaktion hat sich dann auch noch der Kindergarten

beteiligt. Die überwältigende Hilfsbereitschaft war sehr beeindruckend. Wenn immer alle Menschen so zusammenhelfen würden, dann wäre die Welt auf jeden Fall friedlicher und schöner.

Karin Langosch

Ein Blick in das „digitale Klassenzimmer“

Im Zuge der Sanierung des ersten Abschnittes unseres Schulgebäudes geht die Grundschule Heldenstein einen großen Schritt hinein in die digitale Zukunft. Das gesamte Schulgebäude verfügt nun über ein stabiles und sicheres WLAN, alle Lehrkräfte sind mit Dienstgeräten ausgestattet und auch die Kinder freuen sich über Schüler-Laptops und Leihgeräte. 

Alle Klassenzimmer verfügen über einen Beamer und eine Dokumentenkamera und die bereits sanierten Unterrichtsräume wurden mit neuen Geräten ausgestattet, die eine kabellose Übertragung zwischen Beamer und Lehrergerät ermöglichen.

Zusätzlich bekamen zwei unserer acht Klassen eine digitale Tafel, welche die Ausstattung seit Dezember 2021 in diesen Klassenzimmern vervollständigt und den Lehrkräften eine neue Form des digitalen Arbeitens ermöglicht. Die digitale Tafel vereint die Vorzüge einer klassischen Tafel mit den Möglichkeiten eines Tablets und ist somit ein wichtiger Baustein in Zeiten des hybriden und digitalen Lernens und Unterrichtens. Dadurch, dass sie nicht fest an der Wand montiert ist, kann sie flexibel im Raum eingesetzt werden. Durch die automatische Höhenverstellung können bereits die Kleinsten erste Schreiberfahrungen mit dem digitalen Stift machen.

Im Zuge der weiteren Sanierung unseres Schulgebäudes wird unermüdlich daran gearbeitet auch die übrigen Klassenzimmer auf den neuesten Stand der Technik zu bringen und unsere Schulfamilie optimal zu vernetzen, worüber sich alle Beteiligten sehr freuen. 

 

Stephanie Maier (Systembetreuung)

Adventsspirale in unserer Aula

Die Adventsspirale wurde dieses Jahr zum ersten Mal aufgebaut, weil sich die neue (noch leere) Aula geradezu dafür anbietet. Von Familie Axenböck vom Elternbeirat unterstützt, habe ich die Zweige bekommen und diese mit den Kindern zu einer Spirale gelegt, die mit 24 Glästern mit Teelichtern geschmückt ist. Jeden Tag im Advent wird morgens eine Kerze mehr angezündet, sodass an Weihnachten alle 24 Kerzen brennen. Dazu werden die Figuren von Maria, Josef und dem Esel immer um ein Licht weiter nach vorne gerückt. In der Mitte der Spirale steht der- noch- leere Stall.

Es ist ein sehr stimmungsvolles Adventssymbol entstanden und die Kinder waren voller Freude mit dabei; immer wieder sind Klassen in die Aula gegangen und haben dort einen kleinen Adventsimpuls gestaltet und oft sind Kinder beim Betreten des Schulhauses kurz vor der Adventsspirale stehen geblieben und haben diese bewundert.

Da dieses Jahr keine Schulgottesdienste in der Kirche stattfinden sollten, fanden auch die vorweihnachtlichen Andachten klassenweise an der Adventsspirale statt, was sehr feierlich war.

Es ist ein wunderschönes und stimmungsvolles Zeichen in einer Zeit, in der so vieles im Umbruch ist und es zeigt deutlich, dass es trotz Dunkelheit Licht und Wärme in der Welt gibt und sich dies auch immer mehr ausbreitet, wenn wir es nur zulassen.

Karin Langosch

Der erste Schultag unserer Erstklass-Kinder

Bei bestem Wetter konnten wir unsere diesjährigen ABC-Schützen zusammen mit ihren Eltern auf dem Pausenhof empfangen. Die Aufregung aber auch die Vorfreude war bei Schülern, Lehrern und Verwandten groß. Nach den Ansprachen der Schulleitung und der Bürgermeister und der musikalischen Gestaltung durch unsere vierten Klassen war es endlich soweit und unsere Erstklässler durften zum ersten Mal in ihr Klassenzimmer. Zum Abschluss erhielten die Kinder am Pausenhof noch den kirchlichen Segen für ihren neuen Lebensabschnitt. 

Wir wünschen unseren „Kleinen“ einen großartigen Start an unserer Schule und freuen uns auf vier gemeinsame Jahre!

Pfiad eich, liebe Viertklässler!

Am letzten Schultag des Schuljahres 2020/21 verabschiedeten sich unsere Viertklässler von ihrer Grundschulzeit. In ihren Abschluss-T-Shirts zogen unsere „Großen“ auf den Hartplatz, auf dem ihre Eltern schon warteten, um diesem besonderen Augenblick beizuwohnen. Denn nicht nur für die Kinder ist der Abschied nach vier Jahren emotional, auch die Eltern lassen ihre Kinder in die nächste Lebensphase an der weiterführenden Schule „weiterfliegen“. 

Die Mitschüler aus den anderen Klassen sagten ebenso „Pfiad eich“. Bedingt durch die geltenden Corona-Regeln winkten und jubelten die Kinder und Lehrer „nur“ aus den geöffneten Klassenzimmerfenstern, was für alle dennoch eine sehr bewegende Szene war. 

Auf dem Hartplatz angekommen gaben die Viertklässler eine Rope-Skipping-Darbietung zum Besten, bevor es mit dem von Frau Langosch mit der Gitarre begleiteten Lied „Die vier Jahre gehen zu Ende“ für Schüler, Eltern und Lehrer wieder emotional wurde. Anknüpfend an das Lied dankte Frau Angerer in ihrer Funktion als Klassen- und Schulleitung den Eltern für die herausragende Unterstützung in den letzten beiden herausfordernden Jahren im Zeichen von Corona und lobte die Klasse als starke Gemeinschaft, die Großes geleistet hat. 

Zum Abschluss war es dann Zeit für ein fröhliches Lied zum letzten Schultag, das Frau Langosch zu diesem Anlass für die Kinder geschrieben hatte. 

Liebe Viertklässler, es flossen einige Tränen der Wehmut bei euch, euren Eltern und eurer Lehrerin. Doch jeder Abschied ist ein Neuanfang für den wir euch nur das Beste wünschen! 

Pfiad eich, macht es gut an der neuen Schule!

Eure Schulfamilie Heldenstein

Wir verabschieden unseren lieben Schorsch in den wohlverdienten Ruhestand

Am Schuljahresende finden viele Abschiede statt. Viertklässler beenden ihre Grundschulzeit und auch so mancher Lehrer wechselt die Schule. Doch das Schuljahr 2020/21 endete mit einem ganz besonderen Abschied. Unser Hausmeister Georg Faltermeier ging nach 27 Jahren Dienstzeit in den wohlverdienten Ruhestand. „Schorsch“ war in dieser Zeit nicht nur unser Hausmeister, der uns so oft mit Rat und Tat sowie seinem schier unerschöpflichem  Fundus an Werkzeug zu jeder Tages- und Nachtzeit zur Seite stand. Er war noch viel mehr: das Herz unserer Schule.

Herr Faltermeier hat im Laufe der Jahre so viele Gesichter von Schülern wie auch Lehrern kommen und gehen sehen. Doch sein Gesicht war unsere Konstante: stets lächelnd und Ruhe ausstrahlend trotzte er jeder kleinen und großen Turbulenz, die der Schulalltag so mit sich bringt. 

Da wir „unseren Schorsch“ sehr vermissen werden, haben sich Kinder, Lehrer und auch ehemalige Kollegen einige Überraschungen einfallen lassen, um im Rahmen der aktuellen Bedingungen angemessen „DANKE“ zu sagen.

Neben einer vom Kollegium gestalteten Zeitung mit einem humoristischen Blick auf 27 Hausmeister-Jahre in Heldenstein bekam Schorsch ein großes DANKE-Luftbild überreicht, für das alle Schülerinnen und Schüler zuvor fröhlich in die Drohnen-Kamera gelächelt hatten. Außerdem erwarteten Vertreter und Vertreterinnen aus allen Klassen ihren Herrn Faltermeier in der Aula, um ihm Büchlein mit selbst gemalten Bildern aller Kinder zu schenken. Wir bedanken uns herzlich bei Korbinian aus der vierten Klasse, der die Übergabe musikalisch untermalte. 

Lieber Schorsch, mach es gut und genieße deinen Ruhestand! Vielleicht vermisst du uns ja auch und schaust mal vorbei! 

Deine Schulfamilie Heldenstein

Sportvormittag der 4.Klasse

Am Mittwoch, 21.07.21, durften die Viertklässler mit ihrer Lehrerin Barbara Angerer bei sommerlichen Temperaturen und besten Bedingungen erste Erfahrungen im Tennissport sammeln.

Ein herzliches Dankeschön geht an den SV Weidenbach mit Vorstand  Konrad Heumeier und zweiten Vorstand Josef Lurz sowie Abteilungsleiter der Sparte Tennis Tobias Stanner. Sie stimmten der Idee der Schule sofort zu, dass die Tennisanlage  im Rahmen des Sportunterrichts der 4. Klasse für einen kleinen „Schnupperkurs“ im Tennis genutzt werden dürfe.

Mit Kinderschlägern und speziellen Tennisbällen für Kinder ausgerüstet machten sich die Kinder voller Erwartung und Vorfreude  am Morgen des 21.7. mit ihrer Lehrerin auf den Weg zur Tennisanlage.

Dort angekommen wurden sie vom Hausmeister des SV Weidenbach sehr freundlich in Empfang genommen, der auf der Terrasse des Vereinsheims extra Tische und Bänke für die Schülerinnen und Schüler zur Pause bereit stellte.

Während ein Teil der Klasse angeleitet durch ihre Lehrerin nun am Tennisplatz erste Erfahrungen im Umgang mit Tennisball und Schläger sammeln konnten, spielte der andere Teil der Viertklässler auf dem Soccerplatz verschiedene Ballspiele. Anschließend wurden die Gruppen gewechselt.

Hoch motiviert gingen die Kinder mit Tennisball  und Schläger um und zeigten riesigen Spaß und Ehrgeiz. Neben ersten Übungen zur Ballgewöhnung fanden vor allem die kleinen Spiele mit Ball und Schläger wie „Obstsalat“, „Gefängnisball“ und „ABC-Spiel“ großen Anklang bei den Kindern.

Zwischendurch stärkten sie sich mit ihrer mitgebrachten Brotzeit auf der schönen Terrasse des Vereinsheims des SV Weidenbach.

Am Ende waren sich alle einig, dass dieser besondere Sportvormittag viel zu schnell verging und nicht wenige Mädchen  und  Jungen entdeckten die Sportart Tennis für sich. Etliche Kinder zeigten bereits bei der ersten Tennisstunde besonderes Geschick und viel Ballgefühl.

Die ganze Klasse wünscht sich in jedem Fall eine Wiederholung dieses tollen Sportangebotes.

Herr Heumeier, Vorstand des SV Weidenbach, hat bereits seine Zusage gegeben , die Plätze erneut zur Verfügung zu stellen. Ein ganz herzliches Dankeschön!